Hohe CO₂ Konzentrationen könnten deine Meetings beeinträchtigen!

Meetingräume mit einer hohen CO₂-Konzentration können die gleiche Wirkung auf dich haben wie das Trinken von zwei Bier. Finde heraus, wie du Sensortechnologie nutzen kannst, um die Luftqualität in deiner Arbeitsumgebung zu verbessern.

 

Heutzutage verbringen Menschen mehr als 80 % ihrer Zeit in geschlossenen Räumen, wie z. B. Büros, in denen spezifische Mikroklimata herrschen. Diese Umgebungen weichen sehr oft von optimalen Bedingungen ab. Die Qualität der Luft, die wir bei der Arbeit einatmen, ist für unsere Effizienz äußerst wichtig. Darüber hinaus können verschiedene Arten von Schadstoffen, darunter CO₂, sowie eine unsachgemäße Belüftung des Raums zu Atemwegserkrankungen und Allergien sowie zu vermehrten Fehlzeiten am Arbeitsplatz führen. Die negativen Auswirkungen von Luftschadstoffen im Büro können jedoch wirksam reduziert werden. Wie kann dies erfolgreich passieren? Schauen wir es uns an!

 

Canary

Keine Kanarienvögel mehr in Kohlebergwerken...

Im Laufe der Jahre haben sich die Methoden zum Nachweis der hohen Kohlendioxidkonzentration in Innenräumen offensichtlich geändert. Wie?

In der Vergangenheit, und insbesondere in der britischen Tradition des frühen 20. Jahrhunderts – es ist fast kaum zu glauben – wurden Kanarienvögel in Kohlebergwerken verwendet, um Kohlendioxid und andere für den Menschen schädliche toxische Gase nachzuweisen. Glücklicherweise sind diese goldgelben Vögel heute durch elektronische Geräte und Sensoren ersetzt worden, die in der Lage sind, Kohlendioxidkonzentrationen zuverlässig und genau in Echtzeit zu messen.

Im späten 20. Jahrhundert wurde die zunehmende Konzentration von Kohlendioxid in Innenräumen zu einem bedeutenden Problem, insbesondere in luftdichten Räumen, wobei immer mehr Arbeiter/Angestellte über physiologische Beschwerden und verminderte geistige Leistungsfähigkeit klagten. Diese Umstände führten zur Entstehung eines neuen Begriffs mit der Bezeichnung Sick-Building-Syndrom. Das Thema wurde nicht nur in der medizinischen Gemeinschaft, sondern auch unter Arbeitgebern und Gebäudeeigentümern zu einer wichtigen Debatte. Eine Suche nach besseren Lösungen begann: die Gewährleistung der bestmöglichen Arbeitsumgebung in Bezug auf Gesundheit und Produktivität für ihre Mitarbeiter.

 

Wie wirkt sich eine hohe Konzentration von CO₂ in Innenräumen auf unsere Gesundheit aus?

Eine von Professoren der Harvard School of Public Health, der University Massachusetts at Amherst und der Corporate Health, Safety and Environmental Affairs durchgeführte Studie zeigt, dass eine hohe Konzentration von CO₂ in Innenräumen in einer Büroumgebung gefährlich ist, sich schädlich auf den Gesundheitszustand auswirkt und zu physiologischen Veränderungen im menschlichen Körper führt. Ein typisches Niveau der Konzentration von CO₂ in belegten Räumen mit guter Luftzirkulation beträgt 350-1.000 ppm. Eine Konzentration von CO₂ in Innenräumen von mehr als 5.000 ppm erhöht den transkutanen Kohlendioxidgehalt im Körper, sodass ein Angestellter diversen Symptomen ausgesetzt ist, darunter allgemeines Unwohlsein, Schläfrigkeit usw. Sie wirkt sich negativ auf die intellektuelle und körperliche Anstrengung aus und beeinträchtigt die Entscheidungsfindung. Verbessern diese Effekte die Produktivität der Mitarbeiter? Offensichtlich nicht! 

 

Verbesserung der Raumluftqualität durch Messungen

Ein guter Mitarbeiter ist ein gesunder Mitarbeiter! Daher ist eine genaue Überwachung der Raumluftqualität ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung "gesunder Gebäude und Arbeitsumgebungen". 

In seinem Artikel “Why you need to measure CO₂ inside buildings” listet Michael Forster von Edaphic Scientific 7 Gründe auf, warum die Messung von Kohlendioxid in Innenräumen entscheidend ist. 

BreathAndThoughtsAbgesehen von der Gewährleistung gesunder Büroräume kann die Innenraum-Überwachung von CO₂ auch zur Verbesserung der Energieeffizienz eingesetzt werden. Gemäß der Untersuchung von Edaphic Scientific "wenden sich viele Facility-Manager zunehmend der Überwachung von CO₂ für die bedarfsgesteuerte Lüftung (DVC) zu. Belüftungseinheiten können den Lufteinlass automatisch unter der Annahme der maximalen Belegungsrate eines Raums oder Büros einstellen. Die Belegung ist jedoch oft unregelmäßig und unvorhersehbar, was zu Überbelüftung und Energieineffizienz führt. Die Überwachung des CO₂-Gehalts und die Automatisierung der Belüftung der Ansaugluft auf vordefinierten Stufen von CO₂ führt zu einer Belüftung, wenn diese tatsächlich benötigt wird". Die Studie von Emmerich  und Persily aus dem Jahr 1997 lieferte sogar den Nachweis, dass die Überwachung von Kohlendioxid auf DVC im Vergleich zu einer festen Belüftungsstrategie zwischen 5 und 80 % der Energiekosten einsparen kann.

Das Niveau der Konzentration in Innenräumen CO₂ kann natürlich von Ort zu Ort variieren. In einem Business Insider-Artikel über hohe Kohlendioxidkonzentration in Innenräumen wurde eine von Forschern aus Harvard, SUNY und Syracuse durchgeführte Studie vorgestellt, die zeigt, dass Fitnessstudios, Einkaufszentren, Cafés mit Getränkeautomaten oder Bibliotheken oft Orte mit höheren CO₂-Konzentrationen in Innenräumen sind, wo es ratsam wäre, CO₂ Sensoren zur Lüftungssteuerung zu verwenden.

 

Messung von CO₂ in Innenräumen als neuer Trend in der Arbeitsumgebung?

Heutzutage scheint die Messung der Konzentration von CO₂ in Innenräumen für die meisten Betreiber, die die Bedürfnisse ihrer Benutzer mit den besten Lösungen erfüllen wollen, ein neuer Trend zu sein. Es ist wichtig, das beste Steuerungs- und Überwachungssystem zu wählen, das es ermöglicht, die Qualität der Raumluft genau und in Echtzeit zu überwachen. Um die effektivste Überwachung zu ermöglichen, sollte die Luftqualität ganzheitlich bewertet werden. Die entscheidenden Daten (CO₂, Luftfeuchtigkeit und Temperatur) können statistisch verarbeitet werden, um den Luftzustand abzubilden und zu optimieren. 

Sensorberg macht es möglich! Mit der Sensorberg-Lösung kann die Luftqualität in einer Plattform gemessen, beurteilt und verbessert werden. Und wie? Die Antwort: unsere offene Plattform für intelligente Gebäude. Nahezu jede Hardware kann in unser Ökosystem integriert werden, so dass Gebäudeeigentümer die Luftqualität in ihren Büros kontrollieren und optimieren können. Das reaktionsfähige Gebäude interagiert mit seinen Nutzern und schlägt ihnen z.B. vor, ein Fenster zu öffnen. Mit intelligenten Fenster- oder Klimaanlagen-Integrationen kann das Gebäude selbst die Belüftung verbessern, so dass es keinen Überschuss von CO₂ gibt.

 

Jeder in den Räumen wird die positiven Auswirkungen dieser Technologie spüren und mehr Komfort und Produktivität erleben können.


Air