Zukunftssichere Effizienz für die nächste Generation von Gebäuden

"Bei Energieeffizienz geht es nicht nur um die Einsparung von Energie, sondern auch darum, wirtschaftliche, ökologische und soziale Probleme zur gleichen Zeit zu lösen" – Harry Verhaar

Seit Jahrzehnten sucht unsere Gesellschaft nach Möglichkeiten, unseren CO₂-Fußabdruck zu minimieren. Die heutige Welt der Technologie und Innovation hat uns nach und nach eine Lösung geliefert, nämlich nachhaltige und intelligente Gebäude. Der Übergang zu einem nachhaltigen Lebensstil hat nicht nur soziale und ökologische, sondern auch wirtschaftliche Auswirkungen, die uns erhebliche Gewinne und Kostensenkungen garantieren. Ist es möglich, die Leistung eines Gebäudes zu geringen Kosten zu verbessern und gleichzeitig einen erheblichen Gewinn zu erzielen? Unsere Antwort darauf ist ein klares  JA!

 

Smart Technology – eine Chance für Gebäude, grün zu werden

Wenn wir an die größten CO₂ Emittenten denken, fallen uns als erstes die Sektoren Energie, Transport und Viehzucht ein. Es mag dich vielleicht ein wenig überraschen, aber wusstest du, dass Gebäude die viertgrößte Quelle von Treibhausgasen sind und die Energie, die in einem durchschnittlichen Haus verbraucht wird, für doppelt so viel CO₂ verantwortlich ist wie das durchschnittliche Auto?

Die gute Nachricht ist jedoch: Intelligente Technologie steht nicht still, und neue und im Bau befindliche Gebäude sind bereits mit energiesparenden Materialien ausgestattet und werden unter Berücksichtigung langfristiger nachhaltiger Renovierungsstrategien gebaut. Aber die überwiegende Mehrheit der bestehenden Gebäude wurde ohne Rücksicht auf die Umwelt und die möglichen Auswirkungen, die sie verursachen, gebaut. Haben diese Gebäude überhaupt eine Chance, nachhaltig zu werden? Unsere Antwort lautet sicherlich Ja – wenn wir sie mit digitalen Steuerungssystemen ausstatten.

Das ist nicht nur eine Möglichkeit, sondern auch eine Notwendigkeit – nach dem deutschen Klimaschutzplan 2050 müssen bestehende Gebäude bis 2050 durch Energieeffizienzmaßnahmen so saniert werden, dass sie den Anforderungen des nahezu klimaneutralen Gebäudebestandes gerecht werden.   

 

Intelligente Energieeinsparung macht Gebäude zukunftsfähig

Wie in der Dokumentation dargelegt, umfassen die Bemühungen bei der Renovierung bestehender Gebäude nicht nur die Umstellung auf nachhaltige erneuerbare Energien für die Heizung, effiziente Produkte und Geräte wie Wärmepumpen, sondern in erster Linie intelligente Gebäude- und Gerätemanagementsysteme. Wenn du deinen Raum mit Technologie ausstattest, wird die Nachrüstung zukunftsfähig und macht alte Gebäude zu einem Teil der neuen nachhaltigen Welt der Zukunft. Aber wie genau helfen Gebäude dabei, Geld zu sparen und nachhaltiger zu sein?

Immer mehr einzelne intelligente Geräte werden für Energieeinsparungen relevant. Das traditionelle Beleuchtungssystem macht schätzungsweise durchschnittlich 40% des gesamten Stromverbrauchs in Bürogebäuden aus. Allein durch den Einsatz von Anwesenheitssensoren kann dieser Anteil um bis zu 30% gesenkt werden, und Tageslichtsensoren können in einigen Bereichen bis zu 60% Energieeinsparungen bringen. Die Heizung macht bis zur Hälfte deiner Stromrechnung aus, aber mit intelligenten Thermostaten kannst du bis zu 15% Energie sparen. 

Die Digitaltechnik erleichtert auch die Verfolgung des Energieverbrauchs in einem Gebäude. Durch die Implementierung intelligenter Messtechnik wie der Comgy-Lösung wird die Messung des Wasser- und Stromverbrauchs sowohl für Gewerbe- als auch für Wohngebäude so einfach wie nie zuvor. Du brauchst nur das Gateway zu installieren, danach wird alles automatisiert: Da der Zählerstand aus der Ferne abgerufen werden kann und alles digital ist, wird die Abrechnung weniger aufwändig sein als bei herkömmlichen Zählerablesungen. Außerdem können die Betreiber eines Gebäudes schneller reagieren, wenn es eine Technologie gibt, die in der Lage ist, technische Schwierigkeiten zu verfolgen. 

Diese Technologie ist vor allem für größere Wohnkomplexe nützlich, da enorme Mengen an Mess- und Abrechnungsarbeiten auf einer Plattform vereinfacht werden können. Aber auch Coworking- und Bürounternehmen mit mehreren Räumen, wie z.B. Unicorn oder FlexOffice, könnten von einem Smart-Metering-System profitieren: Die Unterhaltung mehrerer Standorte – auch in anderen Ländern – ist dank einer umfassenden Web-Plattform möglich. Diese Vereinfachung der Überwachung des Energie-, Wasser- und Wärmeverbrauchs ist – genau wie bei Wohngebäuden – eine große Hilfe für Buchhalter und Techniker. Aber gerade die Warnung vor technischen Schwierigkeiten kann ein wichtiger Retter sein, z.B. im Falle eines möglichen nächtlichen Wasserschadens, der verhindert werden kann, weil ein Smart Metering-System das Leck entdeckt und die Wasserverbindung unterbrechen könnte.

 

Smart Home Geräte, die in eine intelligentes Gebäudesystem integriert sind, helfen bei Energieeffizienz und Kosteneinsparung

Alle separaten Geräte wie dimmbare Leuchten, Thermostate, Präsenz- und Tageslichtsensoren tragen zweifellos zu erheblichen Energieeinsparungen bei. Aber was wäre, wenn wir Heizung, Lüftung und Beleuchtung zu einem ganzheitlichen, intelligenten Gebäudesystem verbinden könnten, das vollautomatisch ist und aus deinen Gewohnheiten lernt, damit du deine Energienutzung vollständig optimieren können? 

Stell dir vor, du musst heute die Waschmaschine laufen lassen. Bevor du zur Arbeit gehst, musst du die Waschmaschine beladen, ein Programm wählen, sie schließen und... einfach gehen. Dein Smart Home erledigt den Rest. Es wird erkennen, wann die Sonnenenergiezufuhr am höchsten ist (sagen wir, gegen Mittag) und die Waschmaschine entsprechend nur mit erneuerbarer Energie betreiben. 

Oder nehmen wir an, es ist niemand zu Hause, aber eine Reihe von elektrischen Geräten (Wasserkocher, Kaffeemaschine, Fernseher usw.) sind noch angeschlossen und verschwenden so genannte "Vampirenergie" – das kann tatsächlich der Grund für deine hohen Stromrechnungen und deinen CO₂-Fußabdruck sein. Die Anwesenheitssensoren liefern diese Informationen an intelligente Steckdosenleisten, die ihrerseits die Stromversorgung unterbrechen. Natürlich nur an Geräte, die du ausgewählt hast.

 

Wie wir Smart Metering für dich nutzbar machen können

In erster Linie verfolgen intelligente Gebäude deinen Energieverbrauch und ermöglichen dir eine tiefere Analyse deines Energieverhaltens – ein Merkmal, das jetzt unerlässlich wird: Die EU-Energieeffizienzrichtlinie legt eine Reihe verbindlicher Maßnahmen fest, die der EU helfen sollen, ihr Ziel zu erreichen, bis 2030 um 30 % energieeffizienter zu werden. 

Dem Dokument zufolge sind Immobilienbesitzer ab Januar 2022 verpflichtet, ihren Mietern jeden Monat detaillierte Informationen über den Energieverbrauch zur Verfügung zu stellen. Dies bietet den Mietern die Möglichkeit, über ihre alltäglichen Gewohnheiten nachzudenken und einen intelligenten Ansatz für den Umgang mit Energie zu finden, und hier spielt intelligente Technologie ihre Rolle. Intelligente Gebäude werden also die meiste Arbeit für dich erledigen – Du brauchst keine Rechnungen zu sammeln und die Ausgaben zu berechnen. Darüber hinaus wird dein Gebäude durch die Automatisierung von den neuen Gewohnheiten, die du entwickelst, lernen und sich darauf einstellen, um noch mehr Energie zu sparen.

Wir bei Sensorberg glauben, dass jedes Gebäude – ob neu oder bereits seit Jahrzehnten oder Jahrhunderten bestehend – nachhaltig sein kann und dass jeder Immobilienbesitzer die Chance hat, zur Eindämmung des Klimawandels beizutragen und gleichzeitig von niedrigeren Stromrechnungen zu profitieren. Mit dem technischen Fortschritt ist unsere Antwort auf den Klimawandel kein Luxus mehr, sondern eine Notwendigkeit. In mehr als 66 Gebäuden haben wir nun die notwendige Software zur kontinuierlichen Verbesserung der Energieeffizienz beigesteuert. Im demnächst eröffneten Wohnkomplex Gleis Park in Berlin hat Sensorberg eine digitale Zugangskontrolle, Licht-, Heizungs- und Jalousiensysteme implementiert, die über mobile und andere komfortable Smart Home Funktionen gesteuert werden können. Mit unserem Partner Comgy haben wir eine digitale Smart-Metering-Lösung realisiert, die dazu beitragen kann, den Energie- und Wasserverbrauch des Komplexes so nachhaltig wie möglich zu gestalten.

Warte also nicht länger. Es ist höchste Zeit, das Nützliche mit dem Angenehmen zu verbinden! Folge uns auf allen sozialen Netzwerken oder abonniere unseren Newsletter, um keine Updates über die neueste digitale Gebäudetechnologie und Smarte Lösungen zu verpassen!